Gruppenbild bei der Übergabe der Förderzusagen an die sieben Träger des neuen Förderangebots Sozialwirtschaft integriert
Übergabe der Förderzusagen an die sieben Träger des neuen Förderangebots "Sozialwirtschaft integriert"
Gruppenbild bei der Übergabe der Förderzusagen an die sieben Träger des neuen Förderangebots Sozialwirtschaft integriert
Foto: @ HMSI
23.
Juli
2018

Übergabe der Förderzusagen an die sieben Träger des neuen Förderangebots "Sozialwirtschaft integriert"

23. Juli 2018

In den Berufen der Sozialwirtschaft ist durchweg ein erhöhter Fachkräftebedarf zu verzeichnen. Gleichzeitig stellt sich aktuell die arbeitsmarktpolitische Herausforderung, Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive sowie Migrantinnen und Migranten in den hiesigen Arbeitsmarkt zu integrieren. Den erhöhten Fachkräftebedarf der Sozialwirtschaft und die arbeitsmarktpolitische Integrationsaufgabe zusammenzubringen ist das Ziel des neuen Förder-Angebots „Sozialwirtschaft integriert“.

„Die Berufe der Sozialwirtschaft sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält“, unterstrich der Arbeitsminister bei der Übergabe der Förderzusagen und stellte dabei die Bereiche Pflege, Kinderbetreuung sowie die Gesundheitsfachberufe besonders heraus. „Es gibt zu viele Menschen, die wegen fehlender Abschlüsse bisher nicht in diese Berufen arbeiten können, die aber eine hohe Affinität und Motivation für diese Berufe mitbringen.“ Die häufig fehlenden Vor-Qualifizierungen und nicht ausreichende Sprachkenntnisse seien beträchtliche Hürden, die der Zielgruppe eine Ausbildungs-Aufnahme in der Sozialwirtschaft erschwerten. Daher sei „Sozialwirtschaft integriert“ auf die Förderung ganzheitlicher Projekte ausgerichtet, die neben Ausbildungsvorbereitung und Ausbildungsbegleitung auch eine integrierte Sprachförderung sowie das Nachholen von Schulabschlüssen ermöglichen. Im Haushalt 2018/2019 werden für die Umsetzung über 10 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Die 7 ausgewählten Projekte werden in 9 der 26 Hessischen Kreise und kreisfreien Städte durchgeführt und gehen mehrheitlich ab Herbst 2018 in die Umsetzung. Mit den sieben ausgewählten Projekten wird ein großer Teil des Spektrums der sozial-wirtschaftlichen Ausbildungsberufe adressiert. Dieses breite Spektrum an Zielberufen– von den Gesundheitsfachberufen bis zur Erzieherin – erhöht die Wahrscheinlichkeit einer passgenauen Platzierung der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die deren Fähigkeiten und Talenten entspricht.

Downloads

Eine Übersicht über die geförderten Projekte finden Sie hier:

Diesen Artikel weiterempfehlen