Röntgen
Anwendungen in der Humanmedizin

Anwendungen in der Humanmedizin

In vielen Fachgebieten der Medizin nimmt die Anwendung der Röntgenstrahlung zur diagnostischen Bildgebung einen hohen Stellenwert ein. Zwar ist die Anzahl der Röntgenuntersuchungen in Deutschland in den letzten Jahren zurückgegangen; gleichzeitig nimmt der Anteil dosisintensiver Untersuchungen wie z. B. der CT-Untersuchungen zu. Da jede Röntgenuntersuchung für die Patientinnen und Patienten mit einer Strahlenexposition einhergeht, sind an die Qualität der Durchführung einer Röntgenuntersuchung hohe Anforderungen zu stellen.

Grundsätzlich gilt es, bei jeder Röntgenuntersuchung streng abzuwägen, ob die Röntgenaufnahme notwendig ist oder ob eine andere Methode zu einer gleichwertigen diagnostischen Aussage führt. Dies gilt in jedem Einzelfall. Hier ist die fachkundige Ärztin oder der fachkundige Arzt mit der rechtfertigenden Indikation gefordert. Wurde die rechtfertigende Indikation gestellt, sind bei der Durchführung der Röntgenuntersuchung die Erfordernisse der medizinischen Wissenschaft und der Stand der Technik bei der Anwendung von Röntgenstrahlen zu beachten. Dazu gehört auch, die strahlenreduzierenden Maßnahmen der modernen Gerätetechnik und der Qualitätssicherung zu nutzen.

Zur Qualitätssicherung gehören die eigenverantwortlichen Maßnahmen der Betreiber der Röntgenanlagen sowie die regelmäßige Überprüfung der Maßnahmen durch die Ärztliche Stelle Hessen. Hinzu kommen Überwachungsmaß­nahmen der atomrechtlichen Aufsichtsbehörden, in Hessen durch die Arbeitsschutzverwaltung.

Zuletzt aktualisiert am 11.09.2017