Auto waschen
Informationen für Jugendliche

Informationen für Jugendliche

Die Jugendarbeitsschutzuntersuchung selbst ist kostenfrei, im Zusammenhang mit der Untersuchung entstehende Fahrtkosten oder sonstige Auslagen werden jedoch nicht vergütet. 

Zur Durchführung der Untersuchung benötigen Jugendliche einen Berechtigungsschein. Diesen erhalten sie bei der Meldestelle der Kommune, in der sie mit erstem Wohnsitz gemeldet sind. Zur Beantragung ist ein Ausweisdokument (Personalausweis/Reisepass) erforderlich.
Der Schein muss dem Arzt vor der Untersuchung ausgehändigt werden. Bei Verlust des Scheines ist die Ausgabe eines neuen Scheines zu beantragen.

Die Erstuntersuchung darf nicht länger als 14 Monate vor Aufnahme der Beschäftigung erfolgt sein. Spätestens 14 Monate nach Aufnahme der Beschäftigung muss der Jugendliche eine ärztliche Bescheinigung darüber vorlegen, dass er nachuntersucht worden ist. Liegt diese Bescheinigung nicht rechtzeitig vor, tritt ein Beschäftigungsverbot ein.

Für die Durchführung der ärztlichen Untersuchungen hat der Arbeitgeber die erforderliche Freizeit zu gewähren. Ein Entgeltausfall darf hierdurch nicht eintreten.

Eine Zusammenfassung dieser Hinweise in kurzer Form enthält das Informationsblatt aus dem Download-Bereich.

Für die Untersuchungen benötigte Formulare:

  • Erstuntersuchung: Erhebungsbogen (Anlage 1)
  • Nachuntersuchung: Erhebungsbogen (Rot Anlage 1a)
Zuletzt aktualisiert am 03.04.2019
Ansprechpartner

Kerstin Lotz

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration